Allein in Mannheim

Retinitis|Solaris

Kommt ein Mann nach Mannheim,
schliesslich ist der Mann dort daheim,
doch lebt er in Mannheim nicht allein,
weil da ist auch eine Frau daheim.

Aber die Frau fühlt sich oft allein,
ist doch der Mann selten daheim
bei ihr im Heim in Mannheim.

Wieso nur ging sie ihm auf den Leim?
Da lässt sie es lieber sein
und geht weit fort von daheim,
über den Berg bis nach Heidelberg.

Kommt der Mann wieder heim nach Mannheim
ist er jetzt allein daheim.

(c) Mike Denoth

Dieser Beitrag wurde unter Dies+Das abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Allein in Mannheim

  1. karfunkelfee schreibt:

    …und ich denk an „German Overalls“ von Peter Hammill:
    „Mannheim, rainy Saturday
    with no money nor friend…“

    seither verbinde ich mit Mannheim ein irgendwie trostloses Gefühl. Dein Gedicht, so traurig, untermauert nun das Ganze noch zusätzlich.

    Mannheim = irgendwie allein rainy saturday…ohoh…

    viele Grüße von der Karfunkelfee😊

    • Mike Denoth schreibt:

      Hallo Karfunkelfee

      vielen Dank für diese Deine Gedanken an einen regnerischen Samstag in Mannheim. Erinnert mich wiederum an diese andere Regengeschichte:

      Viele Grüsse,
      Mike

      • karfunkelfee schreibt:

        Den Song kenne ich auch noch in einer älteren Version gesungen von Brook Benton und dann gab es in den Achtzigern noch die Gruppe ‚Boulevard‘ mit ‚Rainy day in London’…😊

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s